AUDIO GUIDE
de

AUSSTELLUNG

AUSSTELLUNG

Der Hauptteil der Ausstellung Art|Panorama INFERNO ist die international bekannte Skulpturenausstellung IN DANTE VERITAS von Vasily Klyukin, die nach der 58 Venedig Biennale 2019 nach Luzern übersiedelte.

Die Kollektion wurde das erste Mal 2018 in Sankt Petersburg im Russischen Museum ausgestellt. Dort war Sie in diesem Sommer die meistbesuchte Kunstausstellung der Stadt.

In aller Welt haben bisher rund 500.000 Menschen die Ausstellung IN DANTE VERITAS sehen können, die mit Tausenden von dankbaren Bewertungen eine Resonanz erhalten hat, die ihresgleichen sucht. Ein Grund dafür, dass die Besucher sich so sehr an der Ausstellung erfreuen, ist das eindringende und spannende Erlebnis, das durch den gedichteten Audio Guide in 11 Sprachen ermöglicht wird. So lassen die Kunstobjekte absolut niemanden kalt.

Vasily Klyukin behandelt der Menschen Laster und Sünden wie eine Art Echo zu Dante Alighieris berühmtem Gedicht Die Göttliche Komödie des frühen 14. Jahrhunderts, er erforscht das Gute und das Böse und stellt Dantes Inferno bildlich als modernen Klimakollaps dar, die finale Konsequenz unserer Sünden und unseres Nichthandelns.

Die Ausstellung verwischt die Grenzen zwischen Gestaltung und moderner Abstraktion und versinnbildlicht eine moderne Version der 9 Höllenkreise. 21 Skulpturen stellen die menschlichen Sünden wie Jähzorn, Heuchlerei, Gier und Verrat dar. Die 4 Reiter der Apokalypse sind mit ihren 3,5 Metern nicht nur deutlich größer, sondern heißen auch anders: Überbevölkerung, Desinformationen, Verbrauch und Umweltverschmutzung. Sie werfen wichtige globale Probleme auf, die den klassischen bildlichen Ausdruck in die Moderne führen.

Der renommierte Kunstkritiker Donald Kuspit sagt dazu: „Klyukins In Dante Veritas ist eine avantgardistische Unterhaltungsform, die dringliche Besorgnisse der Menschheit anspricht: Das mögliche – womöglich etwa unausweichliche? – Aussterben der Spezies Mensch.“

Die Ausstellung in Luzern wurde indes durch 2 weitere Kunstobjekte erweitert. Eine von ihnen stellt ein Gefängnis dar, in dem die berühmtesten Bösewichte der Welt für alle Zeit hinter Schloss und Riegel sitzen. Dieses Objekt vertieft das Thema der menschlichen Sünden. Hier befindet sich Lenin hinter Gittern, der Autor des Roten Terrors. Auch Stalin, der unzählige Menschen unterdrückte. Pablo Escobar, der den amerikanischen Kontinent mit Kokain überflutete. Und neben noch vielen weiteren auch Bokassa, der Diktator, Massenmörder und Kannibale.

Im Zentrum der Ausstellung steht das zweite neue Kunstobjekt - Das Herz der Hoffnung, eine atemberaubende Statue eines großen Herzens. Klyukins fügte dieses Objekt hinzu, um die Tatsache zu symbolisieren, dass die Menschheit noch immer alles ändern kann, um die Welt vor Tod und Verderben zu bewahren. Dies ist das Symbol für die Hoffnung auf die Zukunft.

PARTNERS